E-Mail: mail[at]nadinesoyez.de
By

Nadine Soyez

Wie ich von Trivial Pursiut zur Teamführung kam – oder Leinen los im Leadership!

Ich erinnere mich noch ganz genau an das Spiel „Trivial Pursiut“. Ziel des Spiels ist es möglichst schnell Spielsteine durch korrektes Beantworten von Fragen aus verschiedenen Kategorien zu sammeln. Dort gab es eine Frage, die mir auch nach Jahren im Gedächtnis blieb: „Wo dürfen Eltern ihre Kinder an der Leine führen?“ Diese Erinnerung weckte bei mir eine Assoziation: Führen Sie Ihre Mitarbeiter an der Leine? Und wenn ja wann und wo (Situation)? In diesem Artikel möchte ich Sie zur Reflektion einladen.

5 Aspekte wie Sie Leadership und Management erfolgreich ausgestalten

Fakt ist: unsere moderne Businesswelt wird immer komplexer. Führungskräfte, Manager und Mitarbeiter sind teilweise sehr verunsichert und suchen nach Antworten, was zu tun ist. Viele Führungskräfte stecken in der Zwickmühle zwischen Top-Down vorgegebenen Zielen und der Forderung nach selbstorganisiertem Arbeiten. Wie kann gute Führung unter diesen neuen Rahmenbedingungen aussehen? Der folgende Artikel gibt einen Einblick in fünf wesentliche Aspekte. Diese sind nicht neu, sie sollen zur Reflektion anregen.

7 Erfolgsfaktoren zur Einführung von Social Intranet und Digital Workplaces

Alle reden zurzeit vom sogenannten "Digtial Workplace" als neue Form des Intranets. Der Digital Workplace angereichert mit Social Funktionen um ein Social Intranet versteht sich als integrierte und zentrale Informations-, Kollaborations- und Kommunikationsplattform, die die Mitarbeiter bei der täglichen Arbeit bestmöglich unterstützen soll. Auch wenn neue Begriffe die Runde machen, bleiben die Ansprüche dieselben. Richtig geplant, bringt eine solche Plattform einen großen Mehrwert im Unternehmen. Dennoch scheitern die meisten Projekte bei der Nutzung.

5 Tipps für das Einführen von Selbstorganisation in Teams

Unternehmen, die einen hohen Veränderungs- und Innovationsdruck in der VUKA-Welt spüren, öffnen sich mehr und mehr den Überlegungen selbstorganisierten Prinzipien, um handlungsfähig zu bleiben. In Unternehmen, die die Vorteile von Selbstorganisationsprinzipien erkannt haben, werden die Mitarbeiter durch das Management befähigt, ihr Wissen und ihre Potentiale selbst einzubringen. Es herrscht eine Balance zwischen Delegation und Regeln, zwischen Kontrolle und Dinge geschehen lassen. Das Unternehmen geht dazu über in kleinen vernetzten kompetenzbasierten Teams zu arbeiten, die für sich genommen fast autark handeln können und in der Summe das große Ganze abbilden. Nur wie gelingt das? Gibt es sowas wie eine Anleitung? In diesem Blogbeitrag möchte ich eine Orientierung geben, um mögliche Wege zu erkennen., und dabei auf einige wichtige Aspekte eingehen ohne dabei den Anspruch auf Vollständigkeit zu haben.

7 Tipps und Bausteine für das Gelingen von agilem vernetzten Arbeiten

In vielen Unternehmen ist zurzeit der Trend, eine agile Arbeitsweise einzuführen. Das Ziel dabei ist es, die Zusammenarbeit so zu gestalten, dass ein Wissenstransfer zwischen den Mitarbeitern automatisch geschieht, mehr Innovation entstehen und auf Markt- und Kundenbedürfnisse schneller und besser reagieren zu können. Das Einführen von agilen Methoden ist generell sehr gut. Nur habe ich festgestellt, dass dies meistens eine kurzfristige Lösung ist. Unternehmen verfallen schnell wieder in alte Verhaltensmuster. In diesem Artikel beschreibe ich die wichtigsten Bausteine, die man dabei beachten sollte, damit ein vernetztes und agil handelndes Unternehmen funktioniert.

5 Tipps zur Dokumentation von Erfahrungswissen in Prozessen – oder wie man Best Practice Wissen nutzbar macht

Wenn Produktentwicklungszyklen immer kürzer, Abläufe immer komplexer werden und Projektbeteiligte mit unterschiedlichen Erfahrungen zusammenkommen, kommt dem kontinuierlichen individuellen Lernen und dem Weiterentwickeln des Unternehmenswissens eine wichtige Rolle zu, um nicht ständig das Rad neu erfinden zu müssen und Innovationen voran zu treiben. In diesem Blogartikel gebe ich fünf Tipps, was Sie beachten sollten, wenn es darum geht Erfahrungswissen (Tipps, Tricks) in den Prozessen zu sichern, und wie Sie einen nachhaltigen Wissensspeicher aufbauen.

Tool Tipp Wissenslandkarte: Prozesse und Wissen miteinander verzahnen

Die Wissenslandkarte ist ein einfach anzuwendendes Tool, mit dem alle relevanten Wissensfelder für einen Geschäftsprozess transparent gemacht werden können. Auf Basis der Wissenslandkarte finden vielfältige weitere Überlegungen und nächste Schritte im Wissensmanagement statt und macht sie so zu einem zentralen Analyseinstrument, ohne das Wissensmanagement meiner Meinung nich nicht gelingen kann.

Tool Tipp: WP Courseware als effizientes und kostengünstiges Learning Management System

Viele Unternehmen haben für die Weiterbildung ihrer Mitarbeiter Akademien mit Online Kursen eingerichtet oder haben vor, diese einzuführen. Auf der Suche nach dem richtigen Learning Management System zur Verwaltung der Kurse und deren Teilnehmer kann man sich sehr leicht im Dschungel der Anbieter verlieren. Auf dem Markt gibt es für jede Anforderung alles: von der Open Source Lösung bis zum "Porsche". Heute möchte ich als Tool Tipp WP Courseware als einfach zu bedienendes und kostengünstiges Learning Management System auf Basis von Wordpres vorstellen.

5 Gründe und Glaubensätze warum Wissensmanagement oft nicht gelingt

In diesem Blogartikel möchte ich auf die wichtigsten Gründe eingehen, warum Unternehmen immer wieder Probleme beim Umgang mit Wissen und sich mit Lösungskonzepten schwertun. Im Folgenden schildere ich meine Erfahrungen aus der Praxis und möchte Anregungen und Tipps geben, wie das Thema Wissensmanagement optimal anzugehen.

Tipps und Checkliste zur Aufbau einer sinnvollen Wissensstruktur im Intranet

Wenn ein Intranet aufgebaut wird, ist es das Ziel, Wissen schnell und gezielt bereit zu stellen immer dann, wenn es benötigt wird. Damit dies gelingt, müssen für Dokumente die richtigen Metadaten vergeben werden - es sollte also eine sinnvolle Wissens- und Datenstruktur vorhanden sein, damit die Suche beziehungsweise Filterung funktioniert. Wie geht man nun am besten heran, die richtigen Metadaten zu vergeben? Welche Systematik ist die beste? In diesem Blogartikel gebe ich eine kurze Checkliste zum Aufbau einer sinnvollen Wissensstruktur:

You are donating to : Greennature Foundation

How much would you like to donate?
$10 $20 $30
Would you like to make regular donations? I would like to make donation(s)
How many times would you like this to recur? (including this payment) *
Name *
Last Name *
Email *
Phone
Address
Additional Note
paypalstripe
Loading...